Am Pfingstmontag haben die Issumer evangelische und katholische Kirchengemeinde zum ökumenischen Open-Air-Gottesdienst auf den „Platz an de Pomp“ eingeladen. Etwa 350 – 400 Menschen sind der Einladung gefolgt und haben sich getreu dem Motto, zu einer kunterbunten Gemeinschaft zusammengefunden. Nicht nur die Gemeinde war kunterbunt, sondern auch die „Akteure“. So wirkten mit: Bewohner des St.-Josef-Hauses, Kindergottesdienst-Team und Konfirmandinnen, viele Kinder, die Kantorei mit dem Kirchenchor St. Nikolaus, Gitarrenkreis und Keyboard, ein klanggewaltiger Posaunenchor, Presbyterium und Pfarreirat, sowie viele Helferinnen und Helfer bei der Vor- und Nachbereitung.

Während Pastoralreferent Volker Mengeringhausen in einem ersten Predigtteil die Familie als Gemeinschaft hervor hob, stellte Pfarrerin Yvonne Brück das Pfingstgeschehen selbst in den Mittelpunkt, das uns zeigt wie wir Menschen bei aller Unterschiedlichkeit doch von einem Geist getragen sind. Sie lud ein, doch mehr die Gemeinsamkeiten zu erkennen und zu fördern, ohne jedoch die Unterschiede zu verwischen.

„Der Gottesdienst“, so ein Teilnehmer, „wurde mit großer Begeisterung und tiefen Eindrücken aufgenommen, die Kinder haben einen ‚tollen Job‘ gemacht – und das Wetter war bestens eingestellt“.

Im Anschluss wurde mit Würstchen und Getränken für das leibliche Wohl gesorgt. So konnte der ökumenische Open-Air-Gottesdienst gemütlich ausklingen.

Weitere Eindrücke des Open-Air-Gottesdienstes